Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

  • Deutsches Studienzentrum für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie



Über uns

Das DSZ-HNO ist ein kompetenter Partner und bietet

  • Beratung des Lenkungsausschusses bei der Auswahl von klinischen Studien

  • Unterstützung bei der Vorbereitung, Koordinierung und Durchführung der ausgewählten Studien

  • Ansprechpartner für Ärztinnen und Ärzte in Niederlassung und Klinik

  • Beratung der Studieneinreichenden vorab
    - Erstellen von Kosten- und Finanzierungsplänen
    - Statistische, regulatorische und organisatorische Beratung

  • Begleitung des Review-Prozesses

  • Unterstützung bei der Drittmitteleinwerbung

  • Zentrale und dezentrale Unterstützung der Studiendurchführenden
    - bei der Rekrutierung von Studienzentren
    - beim Aufbau nationaler und internationaler Studienkooperationen
    - bei Anträgen an Behörden und Ethik-Kommissionen
    - bei Verhandlungen und Ausarbeitung von Verträgen mit der Industrie
    - bei der Studienregistrierung

  • Ansprechpartner und Bindeglied für und zu Patientenvertretungen und Selbsthilfegruppen bei der Einbindung in Studien

  • Aufbau und Pflege eines HNO-Studienportals

  • Öffentlichkeitsarbeit

Lenkungsausschuss – Amtsjahr 2016 - 2017

Für die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.:

Prof. Dr. med. Orlando Guntinas-Lichius, Jena (Vorsitzender)
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Roland Laszig, Freiburg
Prof. Dr. med. Dirk Eßer, Erfurt
Prof. Dr. med. Barbara Wollenberg, Lübeck
Prof. Dr. med. Stephan Lang, Essen
Prof. Dr. med. Andreas Dietz, Leipzig
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Hans-Jürgen Welkoborsky, Hannover
Prof. Dr. med. Stefan Plontke, Halle/S.

Für den Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e. V.:

Dr. med. Jan Löhler, Bad Bramstedt (Stellv. Vorsitzender)
Dr. med. Dirk Heinrich, Hamburg
Dr. med. Ellen Lundershausen, Erfurt
Prof. Dr. med. Leif Erik Walther, Sulzbach

Archiv

2015 - 2016

Für die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.:

Prof. Dr. med. Jochen A. Werner, Essen (Vorsitzender)
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Roland Laszig, Freiburg
Prof. Dr. med. Barbara Wollenberg, Lübeck
Prof. Dr. med. Stephan Lang, Essen
Prof. Dr. med. Andreas Dietz, Leipzig
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Hans-Jürgen Welkoborsky, Hannover
Prof. Dr. med. Stefan Plontke, Halle/S.

Für den Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e. V.:

Dr. med. Jan Löhler, Bad Bramstedt (Stellv. Vorsitzender)
Dr. med. Dirk Heinrich, Hamburg
Dr. med. Ellen Lundershausen, Erfurt
Prof. Dr. med. Leif Erik Walther, Sulzbach

Das Deutsche Studienzentrum für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DSZ-HNO) ist ein gemeinsames Projekt von:

                    

 

Das DSZ-HNO wird gefördert durch die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. und den Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e. V.

Evidenzbasiertes Handeln in Versorgung und Forschung setzt belastbare Ergebnisse aus klinischen Studien voraus.

Der Mangel an kontrollierten multizentrischen Studien auf dem Gebiet der Hals-, Nasen- und Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie ist evident. Vor diesem Hintergrund entschlossen sich im Jahr 2013 die Präsidien der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie und des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte, ein gemeinsames HNO-Studienzentrum zu gründen. Schwerpunkt dieser Einrichtung ist die Betreuung ausgewählter prospektiver Studien zu allen Teilbereichen des Fachgebietes.

Dabei bietet das HNO-Studienzentrum durch die Kooperation mit dem Studienzentrum des Universitätsklinikums Freiburg Expertise in allen Aspekten klinischer Forschung von der Biometrie und Projektkoordination bis zu Datenmanagement und Studienassistenz. Dadurch ist es möglich, Hilfestellung bei der Planung, Durchführung und Veröffentlichung von ausgewählten Studien zu bieten, auch in Kooperation mit weiteren verbundenen Institutionen wie Cochrane Deutschland. Selbstverständlich unterstützt das DSZ-HNO auch bei der Einwerbung von Drittmitteln. In den ersten zwei Jahren des Bestehens des DSZ-HNO konnten Studienleiter erfolgreich öffentliche Drittmittel einwerben. Ebenso findet die Industrie im DSZ-HNO einen Ansprechpartner, um zum einen Studienassistenzpersonal oder Prüfärzte zu finden.

HNO-Studien sichtbar machen

Wer Interesse an klinischer Forschung hat, eine passende Studie für einen Patienten sucht, nach bestehender Evidenz für eine Therapie sucht oder z.B. als Förderer klinischer Studien sich einen Überblick über in Deutschland laufende Studien aus dem Bereich HNO KHC verschaffen will, kann dies mit einem Klick erzielen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern werden alle im Deutschen Register Klinischer Studien DRKS erfassten Studien aus dem Bereich HNO KHC selektiv ausgelesen und kompakt dargestellt. Diese Studien sind durch die Zugehörigkeit des DRKS zum WHO Studienregisternetzwerk auch im internationalen Kontext sichtbar. Dies dient sowohl der Information von Fachärzten und Patienten als auch von Beteiligten im Gesundheitswesen und der breiten Öffentlichkeit.

Zudem sind durch eine prospektive Registrierung in diesem von der WHO anerkannten Studienregister die seit 2004 geltenden Bedingungen der biomedizinischen Zeitschriften (ICMJE) zur Publikation einer Studie erfüllt.