Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

  • Deutsches Studienzentrum für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie



Laufende Projekte

Die DGHNO und der BVHNO verfolgen zwei große Ziele mit dem DSZ-HNO:

Die Unterstützung ihrer Mitglieder bei der Aufarbeitung vorhandener und der Generierung neuer Evidenz in der HNO, Kopf-, Hals-, Chirurgie, damit dieses Wissen in die Praxis Eingang finden kann.

Dabei berät das DSZ-HNO jede Anfrage zur Planung und Durchführung Klinischer Studien im Rahmen einer Kurzberatung. Zahlreichen Studienleiter und klinischen Forscher konnte so schon geholfen werden. Über eine Kurzberatung hinaus gehende Projekte werden durch den Lenkungsausschuss des DSZ-HNO autorisiert.

Die Bandbreite der durch das DSZ-HNO unterstützen und/ oder beratenen Studien reicht von Arzneimittelstudien über Studien unter Verwendung von Medizinprodukten bis hin zu Studien mit chirurgischen Fragestellungen, (Verfahrens-)Register, und Projekten der Versorgungsforschung. So wurde beispielsweise eine Umfrage zur Situation bei der Anlage/ Versorgung von Tracheostomata und der Versorgung mit Trachealkanülen durchgeführt. Ein klinisches Register zu Speicheldrüsentumoren ist in Planung. Das DSZ-HNO beriet zu einem Medizinprodukteregister (CI-Register) und zu einer Studie, die zwei verschiedene operative Verfahren miteinander vergleicht.

Auswahl laufender Projekte

Hodokort Studie

Große, multizentrische klinische Studie zur Therapie des Hörsturzes, gefördert durch das BMBF: Newsletter und eigene Webseite informieren über die HODOKORT-Studie, ein Artikel in den HNO-Mitteilungen 2-2016 schildert die Voraussetzungen an eine Studien-Praxis am Beispiel der HODOKORT-Studie.

Supratol Studie

Multizentrische Versorgungsstudie zur funktionellen Evaluation der transoralen Lasermikrochirurgie (TLM) des supraglottischen Larynxkarzinoms, gefördert durch verschiedene öffentliche Drittmittelgeber, siehe auch in der Synopse.

TopROC-Studie

Comparative Effectiveness Trial of Transoral Head and Neck Surgery followed by adjuvant Radio(chemo)therapy versus primary Radiochemotherapy for Oropharyngeal Cancer. Gefördert durch die Deutsche Krebshilfe. Details in der Synopse und dem Flyer.


Aufarbeitung vorhandener Evidenz


Ansprechpartner

Projektkoordination DSZ-HNO

Ralf Tostmann
Dr. Maria Huber

Tel: (0228) 923 922 26